11.01.2019

Danish Dynamite sorgte in Nordenham für Furore

Der 1.FC Nordenham veranstaltete nun schon zum 31. Mal in Folge den Internationalen U- 19 Stüdemann-Wintercup in der Sporthalle Mitte in Nordenham. In dem hochkarätigem Teilnehmerfeld qualifizierten sich nach der Vorrunde in der Gruppe A die Auswahlmannschaft der Türk Spor Merkezi (TSM) Fußballakademie Berlin, in der eine ganze Reihe Spieler aus der A-Junioren-Regionalliga Nordost mitwirkten, und der dänische Erstligist Vejle BK direkt für die Zwischenrunde.

Die Vorrundengruppe B wurde vom holländischen Erstligaklub SC Heerenveen, der mit jeweils einem niederländischen und isländischen Jugendnationalspieler in Nordenham antrat, beherrscht. Heerenveen gewann alle seine vier Spiele. Als Zweiter erreichte der Zweite der Regionalliga Nord JFV Nordwest direkt die Zwischenrunde.

In zwei Qualifikationsgruppen konnten sich die weiteren Mannschaften für einen der vier weiteren Zwischenrundenplätze qualifizieren. Letztlich schafften dies der Bundesligist und Vorjahressieger Niendorfer TSV, der FC Mecklenburg Schwerin (Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern) und die beiden Regionalligisten Heider SV und VfB Lübeck. Für Germania Wernigerode (Landesliga Sachsen-Anhalt) und die Stadtauswahl Nordenham war das Turnier nach der Qualifikationsrunde beendet.

In der Zwischenrunde kristallisierten sich in der Gruppe 1 mit dem JFV Nordwest und dem VfB Lübeck sehr schnell die beiden Teams für das Halbfinale heraus. Für Niendorf und TSM Berlin war das Turnier hier beendet. Die Gruppe 2 stand ganz im Zeichen der ausländischen Gäste. Der SC Heerenveen wurde Erster vor Vejle BK, dem FC Mecklenburg Schwerin und dem Heider SV.

Im ersten Halbfinale ließ Vejle BK beim 3:0-Sieg dem JFV Nordwest keine Chance und zog als erstes Team ins Finale ein. Das zweite Halbfinale sorgte für eine echte Überraschung. Nicht der favorisierte SC Heerenveen, sondern die kampfstarken Gäste aus Schleswig-Holstein vom VfB Lübeck erreichten durch einen knappen 3:2-Erfolg den Sprung ins Endspiel.

Offensichtlich von der ersten Turnierniederlage geschockt, lief beim SC Heerenveen im Spiel um Platz 3 nichts mehr zusammen und man musste sich JFV Nordwest gleich mit 1:6 geschlagen geben. Das Finale war eine klare Angelegenheit für die Gäste aus Dänemark, die den VfB Lübeck mit 3:1 Toren besiegten. Damit konnten die Dänen aus der Hand von Hauptsponsor Klaus Stüdemann nicht nur den begehrten Wanderpokal, sondern auch die Siegprämie von 500 Euro in Empfang nehmen.

Hauptsponsor Klaus Stüdemann übergibt den Wanderpokal und das Preisgeld an Kapitän Kasper Grube Poulsgaard vom Vejle BK. 

Torschützenkönig wurde Dogukan Sen (TSM Berlin) mit 7 Treffern. Zum besten Torwart des Turniers wählten die Trainer der teilnehmenden Mannschaften Nico Heyden vom VfB Lübeck. Als bester Feldspieler wurde Jesse Oliekan vom SC Heerenveen ausgezeichnet. Ein großes Lob von den Trainern und vom Veranstalter erhielten auch die eingesetzten Schiedsrichter Janek Wolf, Philip Eiben (beide Eintracht Sengwarden), Tobias Treczoks (VfL Wilhelmshaven), Thomas Bauer (TSV Abbehausen) und Cenk Kara (Frisia Wilhelmshaven).

Text: Wilfried Röglin
Bild: Sportfotografie Schlack
 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 19.03.2019

Regionale Sponsoren