10.03.2019

Jeddeloh das Glücklichere von drei Teams

Für die Endrunde der Ü40-Mannschaften aus dem Kreis Jade-Weser-Hunte hatten sich aus den beiden Vorrunden-Gruppen insgesamt sechs Vertretungen qualifiziert. Dies waren der 1. FC Ohmstede, TuS Obenstrohe, SG Loy/Rastede, SVE Wiefelstede, TuS Lehmden sowie der SSV Jeddeloh. Der Hallen-Kreismeister wurde in der Sporthalle Kreyenbrück in Oldenburg im Modus „Jeder gegen Jeden“ in fünfzehn Endrundenspielen ermittelt. Diese verliefen sehr ausgeglichen und spannend, und in keinem der fünfzehn Spiele konnte eine Mannschaft mehr als drei Tore erzielen. 

Selbst vor dem letzten Spiel war noch keine Entscheidung gefallen. Es bestand noch für vier Mannschaften die Möglichkeit Meister zu werden. Am Ende waren dann drei Teams punktgleich an der Tabellenspitze. Der SSV Jeddeloh, 1.FC Ohmstede sowie Eintracht Wiefelstede hatten nach fünf Begegnungen jeweils zehn Zähler erringen können. Das Torverhältnis musste schließlich die Entscheidung bringen.

Hier waren die Fußballer vom Küstenkanal die Glücklicheren. Ihre Tordifferenz war mit vier Treffern besser als die von Ohmstede und Wiefelstede mit jeweils zwei Toren. Da Ohmstede aber mehr Tore als Wiefelstede geschossen hatte, schoben sie sich auf den zweiten Abschlussplatz. Auf Platz vier kamen die Fußballer der SG Loy/Rastede, die bei einem Sieg im letzten Turnierspiel noch die Vizemeisterschaft hätten holen können. Dahinter reihten sich der TuS Lehmden und der TuS Obenstrohe ein. 


Zwar punktgleich mit zwei anderen Teams, aber auf Grund der besseren Tordiffrenz konnten die Ü40-Fußballer des SSV Jeddeloh die Hallenmeisterschaft des Fußballkreises Jade-Weser-Hunte für sich entscheden.

Text und Bild: Horst Rickels

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 19.03.2019

Regionale Sponsoren