08.08.2021

Jugendfußballer wünschen sich wieder eine komplette Spielzeit

Der Kreisjugendausschuss des NFV-Kreis Jade-Weser-Hunte hatte zum Staffeltag der A- bis G-Junioren als Auftaktveranstaltung für die neue Spielsaison eingeladen. Im Bürgerhaus Schortens trafen sich der Kreisjugendausschuss mit seinem Vorsitzenden Thomas Sühling und seinen Mitstreitern Markus Schaffrath, Andreas Aßmann, Max-Peter Michel und Phillip Drechsel und die Vereinsverantwortlichen, um die Durchführung der Spielzeit 2021/2022 zu besprechen. 


Die Kreisjugendausschussmitglieder Thomas Sühling, Markus Schaffrath, Andreas Aßmann, Max-Peter Michel und Phillip Drechsel (v.l.) diskutierten in Schortens mit den Vereinsvertretern über die in Kürze beginnende Spielzeit 2021/2022.

Die Veranstaltung fand unter strengen Hygienevorschriften statt, wobei jeder Teilnehmer im Vorfeld registriert wurde und mit dem Tragen einer medizinischen „Mund-Nasen-Bedeckung“ zu einem der Sitzplätze gehen durfte. Am Sitzplatz durfte der Schutz abgenommen werden, da der Mindestabstand gewährleistet war. 

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzende des Kreisjugendausschusses Thomas Sühling führte dann Spielleiter Markus Schaffrath durch die weitere Veranstaltung. Auf der Tagesordnung standen unter anderem der allgemeine Juniorenspielbetrieb, die wesentlichen Inhalte der Ausschreibung sowie das Spielsystem, der Rahmenterminplan, die Staffeleinteilungen, die Spielpläne in den einzelnen Jahrgangsklassen und die Kreispokalspiele. 

Manfred Walde, Vorsitzender des Fußballkreises, bedankte sich bei den ausscheidenden Mitarbeitern im Jugendausschuss des Fußballkreises für ihren großen Einsatz in den vergangenen drei Jahren. 

Der stellvertretende Vorsitzende des Kreisvorstandes Andreas Schumacher führte noch zwei nachträgliche Ehrungen für die dritt- und viertplatzierten Teams im E-Footballwettbewerb der Kreisklasse durch. Jeweils zwei neue Spielbälle erhielten der TuS Ocholt und die SG Großenmeer/Bardenfleth. 


Manfred Walde, Andreas Schumacher sowie Dennis Hohmann (v.l.) aus dem Vorstand des Fußballkreises wohnten der Jugendversammlung in Schortens bei.

Kreisschiedsrichterobmann Dennis Hohmann bat die Vereinsverantwortlichen um Unterstützung für den Schutz der Schiedsrichter in der Ausführung ihrer Tätigkeit. Leider habe sich auch der Trend fortgesetzt, dass unter anderem die Eltern- und Coachingzonen nicht ordnungsgemäß eingehalten werden, und es immer häufiger zu Auseinandersetzungen mit den Zuschauern kommt.  "Jeder Vorfall ist einer zu viel". Auch die verbalen Beleidigungen haben deutlich zugenommen. 

Alle Beteiligten stehen in der Verantwortung, „dass sie mit ihren Spielern über solche Themen reden, auf sie einwirken und klar machen, dass ein solches Verhalten im Verein absolut unerwünscht ist und nicht toleriert wird“. 

Der Kreisjugendausschuss hofft, dass vor dem Hintergrund der weiter anhaltenden Coronapandemie die kommende Spielzeit ohne wesentliche Hindernisse planmäßig durchgeführt werden kann.

Text und Bilder: Stephan Henkel

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 17.09.2021

Regionale Sponsoren