05.02.2019

Junior-Coach …the next generation… auf der Hössen in Westerstede

Viertägige Ausbildung motiviert 33 junge Nachwuchstrainer

Die Junior-Coach-Ausbildung könnte bald in einem veränderten Gewand erscheinen, welches sich die Lebenswelt der Jugendlichen auf ihrem Weg zur Kindertrainerin und zum Kindertrainer stärker zu Nutze macht. In der Westersteder Hössensporthalle fand jetzt ein viertägiger Lehrgang unter der Leitung der Junior-Coach-Referenten Nico Heibült (Oldenburg) und Robert König (Westerstede) statt. Dieser Lehrgang für Jugendliche von 14 bis 18 Jahren versuchte sich als einer der ersten NFV-Lehrgänge das neue „Ausbildungs-Gewand“ anzulegen.

Das Ziel dieser konzeptionellen und methodischen Neuorientierung sollte es sein, die Jugendlichen etwas weniger zu instruieren und sie stattdessen die für das Kindertraining relevanten Module (Bambini und Vorschule, F-Junioren und Grundschule, E-Junioren und Verein sowie Traineraufgaben und –kompetenzen) aufeinander aufbauend, selbstaktiv und reflexiv entwickeln zu lassen. Auch digitale Medien (Tablets, Smartphones o.ä.) sollten diesbezüglich verstärkt und sinnvoll, aber keineswegs dem Selbstzweck dienend, an einigen Stellen zum Einsatz kommen.

Insgesamt 33 Schülerinnen und Schüler aus den beiden NFV-Kreisen Jade-Weser-Hunte und Ostfriesland machten sich in Westerstede daran, das begehrte Zertifikat zu erwerben. Mit dem eigenen Smartphnone durchgeführte und in Echtzeit übertragene Umfragen, die Durchführung selbst entwickelter Rollenspiele zum Thema Recht, kreativ inszenierte „Nachrichtensendungen“ zur Wiederholung wesentlicher Themeninhalte vom Vortag oder verschiedene Möglichkeiten eines Videofeedbacks verdeutlichten beispielhaft die methodischen Potenziale und erfüllten die Jugendlichen sichtlich mit Freude. So resümierten die 16-jährigen Jaderberger Schülerinnen Greta Rehfeld und Femke Janßen vom TuS Büppel: „Die praktischen und theoretischen Einheiten haben uns sehr viel Spaß gemacht. Vor allem das Lernen mit den verschiedenen Medien war für uns sehr effektiv.“ 


33 neue Junior-Coaches aus den Fußballkreisen Jade-Weser-Hunte und Ostfriesland wurden von den Referenten Robert König und Nico Heibült (stehend von links) ausgebildet. Der Vorsitzende des NFV-Bezirks Weser-Ems, Dieter Ohls (stehend rechts), überreichte die Zertifikate an die erfolgreichen Teilnehmer.

Auch die „Trainer-App“ des NFV kam bei der Vorbereitung von Trainingseinheiten exemplarisch zum Einsatz. Das Herzstück der Lehrgangstage bildete einmal mehr der Besuch von drei Demo-Mannschaften. So ermöglichten es die ortsansässige „Kita Jahnallee“, eine F-Jugend und ein E-Mädchenteam vom FSV Westerstede, beide betreut von den Junior-Coaches und mittlerweile C-Trainern Maileen Frey und Fabian Sommer, den Jugendlichen, die erarbeitete Trainingstheorie sogleich in die erlebte Praxis umzusetzen. 


Mit Hilfe neuer Medien arbeiteten die angehenden Junior-Coaches beim Lehrgang in Westerstede: Die Nachrichtensendung diente zur Wiederholung wesentlicher Themeninhalte

Hauke Renken und Oke Gembler vom TuS Westerloy fühlten sich im Rückblick auf die Lehrgangstage gerüstet für Traineraufgaben in ihrem Verein. „Wir haben die Besonderheiten der verschiedenen Altersstufen der Kinder kennen gelernt und wissen auch, was man beachten muss, um ein Training wirkungsvoll zu gestalten.“ Beide streben wie die meisten der 33 neuen Junior-Coaches die Teilnahme am zweiten Teil der Ausbildung (Teamleiter Kinder) im nächsten Jahr an. 

Erfreut aber auch sichtlich erschöpft von den vier arbeitsamen Tagen, nahmen die Jugendlichen aus den Händen des NFV-Vorsitzenden Dieter Ohls die Zertifikate in Empfang. Neben wertschätzenden Worten für die erfolgreiche Teilnahme motivierte Ohls die Jugendlichen zum fußballerischen Engagement in Schule und Verein. Er verwies auch auf den positiven Einfluss einer solchen Tätigkeit auf die persönliche Entwicklung.


Die Junior-Coach-Teilnehmer aus einem anderen Blickwinkel fotografiert. 

Die beiden Referenten Robert König und Nico Heibült waren sich hinterher in der anvisierten Perspektive des modifizierten Projektes einig. „Wir erhoffen uns damit ein variantenreicheres und letztlich nachhaltigeres Lernen der Junior Coaches für ihren Einsatz als (Co-) Kindertrainer in den jüngeren Jugendjahrgängen ihrer Vereine (Bambinis bis E-Jugend) sowie in Grundschul-AGs oder neuerdings vielleicht auch in Bewegungsangeboten von KiTas ihrer Heimatorte. Schließlich gilt es, wieder mehr Kinder für den Fußball in ihren Heimatvereinen zu begeistern. Gegenwärtig sind die Zahlen rückläufig.“ 

Ob dieses ambitionierte Ziel mit Hilfe der Junior-Coaches mittelfristig zu erreichen ist, hängt gewiss auch mit der Qualität der lokalen Netzwerkarbeit zwischen Schulen und Vereinen zusammen. Um sich als Kindertrainerin- oder –trainer konstruktiv weiterzuentwickeln und dem Entwicklungsstand gemäß eingesetzt zu werden, bedarf es eben dort einer angemessenen Betreuung. Umso erfreulicher war es, dass mit Annika Cordes eine Jugendtrainerin des TuS Esens drei Tage lang hospitierte. Sie unterstützte den zahlenmäßig großen Lehrgang tatkräftig und sammelte zugleich Eindrücke, um die Junior-Coaches ihres Vereins sinnvoll und entwicklungsmäßig in den Trainingsbetrieb „einzufädeln“, ein Beispiel, das Schule machen sollte! 

Dies sind die neuen Junior-Coaches: Tyler Thomas und Fynn Rowold (KGS Rastede; SVE Wiefelstede); Hauke Renken und Oke Eilert Gembler (Europaschule Gymnasium Westerstede; TuS Westerloy); Julian zur Brügge und Fabian Güldener (Europaschule Gymnasium Westerstede; FSV Westerstede); Cora Dallmann und Frida Knagge (IGS Flötenteich Oldenburg; 1.FC Ohmstede); Marieke Reinhart sowie Rosa Otten (Neues Gymnasium Oldenburg; 1.FC Ohmstede); Mert Tümbek und Lieven von Maydell (Helene-Lange-Schule Oldenburg; TuS Bloherfelde); Joel Hübner, Dominic Meyer, Emma Falz, Max Luca Brand sowie Julius Hake (Helene-Lange-Schule Oldenburg; TuS Eversten); Matti Renke und Bela Diettrich (Gymnasium Eversten; TuS Eversten), Anouk Sophie Blenk (Herbartgymnasium Oldenburg; TuS Eversten); Mathis Collmann (Europaschule Gymnasium Westerstede; FTC Hollen); Tjark Pistoor (KGS Wiesmoor; FTC Hollen); Dean Hannawald (GEO Oldenburg; VfL Oldenburg); Jeremy Casimir Dimitri Olthof (KGS Wiesmoor; JSG Großefehn); Meiko Boekhoff (BBS 1 Leer; VfB Uplengen); Greta Rehfeldt sowie Femke Janßen (Jade-Gymnasium, Jaderberg; TuS Büppel); Leonie Weber (Edewechter Oberschule; VfL Edewecht); Annike Komrowski (Gymnasium Eversten; SV Friedrichsfehn); Finja Rosenhöfel (Gymnasium Bad-Zwischenahn/Edewecht; SV Friedrichsfehn) und Maya Schmidt (KGS Wiesmoor; VfB Germania Wiesmoor).

Text: Robert König und Heino Schmidt
Fotos: Heino Schmidt

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 20.02.2019

Regionale Sponsoren