27.06.2019

Juniorinnen nach Pokalendspielen in die Ferien entlassen

Saisonausklang für die Fußball-Mädchen aus den Fußballkreis Jade-Weser-Hunte. Mit den Finalbegegnungen um die Kreispokale von den E- bis zu den B-Juniorinnen wurde die Spielzeit 2018/2019 offiziell abgeschlossen.

Bei den C-Juniorinnen konnte sich die JSG Westerstede gegen den SV Eintracht Oldenburg mit 3:1 Toren behaupten. Das Endspiel fand ein paar Tage vor dem eigentlichen Pokalwochenende in Etzhorn statt. Da die Westersteder Mädchen bereits im Vorfeld eine Mannschaftsfahrt gebucht hatten, erklärte sich der SV Eintracht Oldenburg bereits, das Finale vorzuziehen. „Vielen Dank dem SV Eintracht, dass er der Verlegung zugestimmt hat, so JSG-Trainerin Imke Heibült“.

Der Sieg für die Ammerländerinnen war schwer erkämpft, Nach dem 1:2 Rückstand stand der SV Eintracht mehrmals kurz vor dem Ausgleich. JSG-Torhüterin Hedda Feldmann war in dieser Phase ein starker Rückhalt für ihr Team. Erst der Treffer von Anna Schlepps (65.) zum 3:1 entschied die Begegnung.


Die JSG Westerstede hatte im Endspiel mit dem SV Eintracht Oldenburg eine schwere Nuss zu knacken.

Die übrigen Pokalendspiele sowie das Turnier der F-Juniorinnen fanden auf dem Sportgelände des SV Friedrichsfehn im Ammerland statt.

Die B-Mädchen des FSV Jever krönten ihre erfolgreiche Saison mit dem Gewinn des Kreispokals. Die Juniorinnen aus der friesischen Kreisstadt setzten sich im Finale gegen die JSG Westerstede mit 4:0 durch. Mit dem Gewinn des Pokals machten die Jeveranerinnen das Double perfekt und beendeten ihre Saison ohne Punkt und Spielverlust.

„Wir haben bis Mitte der zweiten Halbzeit gut mitgehalten und auch vorher schon selbst zwei gute Chancen gehabt. Bei der Hitze ist uns mit nur drei Auswechselspielerinnen irgendwann leider die Kraft ausgegangen“, fasste Trainer Achim Frey das Geschehen aus der Sicht  der JSG Westerstede zusammen. Bis zur Halbzeit waren noch keine Tore gefallen, Diese wurden von den FSV-Mädchen dann nach dem Wechsel in der 52., 57., 60. und 75. Minute erzielt.


Das bessere Stehvermögen entschied das B-Juniorinnenfinale für den FSV Jever beim 4:0 gegen die JSG Westerstede.

Der TuS Büppel und der SV Eintracht Wildenloh trafen im Kreispokalendspiel der D-Juniorinnen aufeinander aufeinander.  Es entwickelte sich von Anfang an ein ausgeglichenes Spiel. In der zehnten Minute konnte Finja Gaffga vom TuS Büppel einen Handstrafstoß zur 1:0 Führung verwerten, die bis zum Schlusspfiff halten sollte. 

Beide Mannschaften konnten in der Folgezeit ihre Chancen nicht verwerten. Ein Lattentreffer der Büppeler Mädchen war noch die einzige zwingende Möglichkeit. Nach fünf Minuten Nachspielzeit beendete der gute Schiedsrichter Hergen Dieselberg die Partie. Somit schafften die Juniorinnen aus Büppel wie der FSV Jever nach der Meisterschaft im Kreis auch den Pokalsieg.


Die erfolgsverwöhnten D-Mädchen des TuS Büppel hatten schwer zu kämpfen beim 1:0 Sieg gegen den SV Wildenloh.

Eine klare Angelegenheit war das Endspiel der E-Juniorinnen zwischen der JSG Friedrichsfehn/Edewecht im Ammerland und der SG SW Oldenburg. Bereits zur Pause führten die Ammerländerinnen mit 4:1 Toren; im zweiten Durchgang wurde das Ergebnis auf 7:1 ausgebaut. Für die Gastgeberinnen trafen Lotta Greta Blancke (3), Celine Drechsel (3) und Vanessa Seidler. JSG-Trainerin Urte Harbers lobte ihre Spielerinnen für eine starke Partie, in der alle Mädchen im Kader zu ihren Einsatzzeiten kamen.


Die SG FriEdA besiegte im Endspiel der E-Juniorinnen die SG SW Oldenburg deutlich mit 7:1 Toren.

Acht Mannschaften hatten sich zu einem F-Juniorinnenturnier in Friedrichsfehn angemeldet. Einen Kreispokalsieger gab es bei den jüngsten Fußballerinnen nicht. Es wurde nach den Regeln des Kinderfußballs gespielt. Diese wurden den Mädchen vor dem Turnier von der Organisatorin Urte Harbers mitgeteilt. Die Mannschaften spielten in Dreierteams parallel auf vier Kleinspielfeldern.

Die siegreiche Mannschaft rückte jeweils ein Feld auf, geehrt wurden im Anschluss aber alle Teilnehmer. Mit dabei waren die Vereine TV Apen, FC Ohmstede (mit drei Mannschaften), der TuS Eversten (mit zwei Mannschaften) und GVO Oldenburg (auch mit zwei Vertretungen).

Der veranstaltende SV Friedrichsfehn heimste für die sehr gute Organisation ein großes Lob ein. Die einzelnen Siegerehrungen wurden durch den Kreisvorsitzenden Manfred Walde sowie Sylvia McDonald, Andreas Aßmann, Edda Hemken und Jule Hybrant aus dem Ausschuss für den Frauen- und Mädchenfußball durchgeführt.

Text und Bilder: Jürgen Hinrichs, Lars Puchler, Andreas Schumacher, Achim Frey.

 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 17.07.2019

Regionale Sponsoren