01.11.2021

Kreistag in Westerstede bestätigt den eingeschlagenen Kurs

Zahlreiche Vereinsvertreter, Gäste und Ehrenmitglieder waren zum ersten ordentlichen Kreistag des Fußballkreises Jade-Weser-Hunte in das Forum der Oberschule nach Westerstede gekommen. Vor drei Jahren war der Großkreis aus den vorherigen Altkreisen Ammerland, Friesland, Oldenburg-Stadt, Wesermarsch und Wilhelmshaven aus der Taufe gehoben worden. Sehr harmonisch verlief der Kreistag, dem auch der Präsident des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) Günter Distelrath einen Besuch abstattete. 

Die stellvertretende Landrätin Maria Bruns sowie Westerstedes stellvertretender Bürgermeister Lars Schmidt-Berg dankten den Vereinen für das große Engagement, insbesondere für die Jugend. Im Ammerland habe man für die Sportvereine immer ein offenes Ohr. Die Sportförderung genieße hier eine hohe Priorität. Die sehr gute Infrastruktur sei entscheidend für die Weiterentwicklung der hiesigen Vereine. Mit der Hössensportanlage in Westerstede besitzt man eine überregional sehr geschätzte Einrichtung mit vielen sportlichen Angeboten. Marcel Sühling, stellvertretender Vorsitzender des Kreissportbundes Ammerland, betonte insbesondere die sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadt Westerstede und dem Landkreis. 

„Als wir am 30. Juni 2018 mit der Gründung des Fußballkreises Jade-Weser-Hunte ein völlig neues Kapitel aufgeschlagen haben, ahnte noch niemand, welche Komplikationen und Hindernisse uns diese ersten drei Jahre bescheren würden“, so Manfred Walde, Vorsitzender des Fußballkreises. So wurde auch der Fußball pandemiebedingt in seinen Grundfesten, nämlich dem Kerngeschäft Spielbetrieb nachhaltig erschüttert und allen Beteiligten so manch unruhige Phase durchlaufen lassen. 


Kreisvorsitzender Manfred Walde begrüßte Vereine, Gäste und Ehrenmitglieder auf dem ersten ordentlichen Kreistag des 2018 gegründeten Fußballkreises Jade-Weser-Hunte.

Die nach dem Start in den Fußballkreis Jade-Weser-Hunte anfänglich zu spürende Euphorie wich relativ schnell der Erkenntnis, dass eben nicht alles so reibungslos von statten gehen sollte wie sich dies Vereine und auch Mitarbeiter zunächst vorgestellt hatten. 

Heute, mehr als drei Jahre nach Gründung des Fußballkreises Jade-Weser-Hunte, lässt sich feststellen, dass gerade im Bereich des Spielbetriebs schon vieles vorbildlich funktioniert. Wenn in einigen wenigen Bereichen noch nicht alles so zusammen gewachsen ist, wie es mal angedacht war, so muss jedem noch mal ins Gedächtnis gerufen werden, dass vieles eben seine Zeit braucht, um aus den alt vertrauten Strukturen heraus zu kommen und sich an das Neue mit zahlreichen neuen Gesichtern zu gewöhnen. 

Auch wenn vor allem durch de Corona-Pandemie sich der Mitgliederbestand des Fußballkreises reduziert hat, lässt die jüngste Entwicklung wieder hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. 50 Jugendmannschaften mehr nehmen gegenüber dem Vorjahr am Spielbetrieb teil. Daher ist die Erwartung groß, dass in Kürze deutlich mehr als 28.000 Mitglieder im Kreisgebiet zu vermelden sein werden. 

NFV-Präsident Günter Distelrath streifte in seinem Grußwort die aktuellen Themen um den Fußball in Niedersachsen sowie beim DFB. Das Projekt „Zukunft Fußball“ soll den Deutschen Fußball wieder an die Weltspitze führen, wenn auch das bisherige Konzept ein paar Schwachstellen aufweise und somit bestimmte Vorstellungen bisher nicht so vom NFV mitgetragen werden könnten. Durch den neuen Grundlagenvertrag mit der DFL wird es künftig erheblich höhere Abgaben an den Amateurfußball geben. 


NFV-Präsident Günter Distelrath bezog Stellung zu verschiedenen aktuellen Themen im Fußball und attestierte dem Vorstand des Fußballkreises eine sehr gute Arbeit. 

Ein besonderer Dank ging von Günter Distelrath an alle ehrenamtlichen Mitarbeiter für ihren großartigen Einsatz in der bisherigen Pandemiezeit. Die Stärkung und Förderung des Ehrenamtes habe er sich als wichtigste Aufgabe seiner Amtsperiode auf die Fahne geschrieben. Dem Vorstand des Fußballkreises attestierte er eine sehr gute Arbeit. „Mit Bravour habt ihr die Aufgaben der ersten drei Jahre nach der Fusion gemeistert, was kein leichtes Unterfangen gewesen ist“, so Distelrath. 

Besorgniserregend ist die Zunahme von Gewalt und Diskriminierung auf und neben den Fußballplätzen. Insgesamt 243 Vorfälle im Verbandsgebiet neben einer hohen Dunkelziffer in nur drei Monaten seit Saisonbeginn im August wurden festgehalten. Mit der Ausbildung von Konfliktlotsen baut der Niedersächsische Fußballverband sein Engagement im Bereich Anti-Diskriminierung und Gewaltprävention daher weiter aus. Marieke Brandt von SW Oldenburg wird diese Aufgabe für den Fußballkreis Jade-Weser-Hunte wahrnehmen. 

Ehrungen und Verabschiedungen

Einen breiten Raum nahmen die Verabschiedungen, Ehrungen und Wahlen auf dem Kreistag ein. Die goldene Verdienstnadel des Landessportbundes Niedersachsen erhielt Jürgen Hinrichs. Er war 42 Jahre ununterbrochen im ehemaligen Fußballkreis Ammerland als Sozial- und Pressewart und im neuen Großkreis als Schriftführer und für die Öffentlichkeitsarbeit im Vorstand tätig, zudem von 1995 bis 2011 im Vorstand des Kreissportbundes Ammerland.  Gleich 26 Maßnahmen von 1981 bis 2016 organsierte er in den USA und im Ammerland im Rahmen des deutsch-amerikanischen Jugendaustauschprogramms. 

Hinrichs schied aus dem Vorstand ebenso aus wie Schatzmeister Ottmar Bittner, der bis vor drei Monaten für die Finanzen des Kreises zuständig war. Seitdem führte Björn Jacobitz, stellvertretender Kreisvorsitzender, kommissarisch die Kassengeschäfte. Bittner war seit 1978 ununterbrochen bis 2018 für den Altkreis Oldenburg-Stadt tätig. Davon 17 Jahre als Schriftführer, drei Jahre von 2015 bis 2018 als 2. Vorsitzender und 18 Jahre bis 2018 als Schatzmeister, bevor er die Verantwortung für die Finanzen des neuen Fußballkreises übernahm. Zahlreiche Ehrungen kennzeichnen seine lange erfolgreiche ehrenamtliche Arbeit für den Fußball. 

Verabschiedet wurde auch Edda Hemken, die 30 Jahre lang in verschiedenen Funktionen für den Frauen- und Mädchenfußball tätig war und sich große Verdienste um ihn erworben hat. Sie gehörte selbst zu den ersten Frauen im Ammerland, die 1970 die Fußballschuhe schnürten. Hervorragende Arbeit hat auch Kai Hollwege geleistet, welcher seit 2010 die treibende Kraft im Schulfußball gewesen ist. Leider musste er aus persönlichen Gründen sein Amt vor knapp zwei Jahren zur Verfügung stellen. 

Auch Klaus Linke, viele Jahre Ehrenamtsbeauftragter, Klaus Diekmann (Öffentlichkeitsarbeit) und Hartmut Bünger (stv. Kreisvorsitzender) wurden in den sportlichen Ruhestand entlassen. Sie konnten aus persönlichen Gründen nicht am Kreistag teilnehmen. Bereits auf den Kreisjugendtag wurde Andreas Pöpken, der 22 Jahre dem Kreisjugendausschuss angehörte, verabschiedet. Schiedsrichter Wolfgang Warrings vom FC Nordsee Hooksiel wurde von Günter Distelrath für 40 Jahre aktive Schiedsrichterei die goldene Verdienstnadel des NFV verliehen. 


Vorsitzender Manfred Walde (li.) und Ehrenamtsbeauftragter Thorsten Böning (re.) mit den neuen Ehrenmitgliedern Ottmar Bittner, Edda Hemken sowie Jürgen Hinrichs (v.li.) und dem neuen Ehrenvorsitzenden Uwe Reese (3.v.re.).

Abschließend wurde Uwe Reese aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit als Vorsitzender im Altkreis Wilhelmshaven (von 2005-2018) sowie seiner Verdienste im Zuge der Fusion zum Ehrenvorsitzenden des NFV-Kreis Jade-Weser-Hunte sowie Edda Hemken, Peter Eilts (33 Jahre Schatzmeister im Altkreis Wilhelmshaven), Ottmar Bittner, Jürgen Hinrichs, Klaus Linke und Andreas Pöpken aufgrund ihrer langjährigen Tätigkeiten in den Vorständen und den verschiedenen Ausschüssen der Altkreise und des NFV-Kreis Jade-Weser-Hunte zu Ehrenmitgliedern des NFV-Kreis Jade-Weser-Hunte ernannt. Peter Eilts und Andreas Pöpken konnten ihre Ehrung persönlich nicht entgegennehmen. 

Wahlen 

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstands übernahm Günter Distelrath als Versammlungsleiter die Wahl des Kreisvorsitzenden. Einstimmig wurde Manfred Walde für drei weitere Jahre bestätigt.


Wie bei der Wiederwahl von Manfred Walde zum Kreisvorsitzenden gab es auch bei den weiteren Wahlen ausschließlich einstimmige Voten für die Kandidaten.

Seine Vertreter bleiben Dr. Peter Wengelowski, Andreas Schumacher, Johann Meyeraan und Dieter Tempel. Auch die übrigen Amtsinhaber wurden einstimmig bestätigt: Björn Jacobitz (Schatzmeister), Horst Rickels (Vors. Herrenspielausschuss), Thomas Sühling (Vors. Jugendausschuss), Sylvia McDonald (Vors. Frauen- und Mädchenausschuss), Dennis Hohmann (Vors. Schiedsrichterausschuss), Gerd Kozlowski (Vors. Sportgericht) und Thorsten Böning (Ehrenamtsbeauftragter und Sozialwart). Einen Rollenaustausch gab es im Ausschuss für Qualifizierung. Der bisherige Vertreter Steffen Uhlenbusch führt diesen jetzt an, da Sven Lühr aus beruflichen Gründen jetzt ins zweite Glied gerückt ist. Die Posten des Schriftführers sowie des Referenten für Öffentlichkeitsarbeit, die bisher Jürgen Hinrichs bekleidet hatte, konnten  nicht neu auf dem Kreistag besetzt werden. Für die Öffentlichkeitsarbeit wird eine Interimslösung angestrebt. 


Auf geht`s: Auf den neuen Vorstand des Fußballkreises warten in den nächsten drei Jahren mannigfaltige Aufgaben und Herausforderungen.

Anträge 

Drei Anträge des Fußballkreises wurden auf dem Kreistag einstimmig angenommen. Ab der Saison 2022/2023 dürfen in der Kreisliga und 1. Kreisklasse fünf Spieler ausgewechselt werden. Ein ausgewechselter Spieler darf aber nicht wieder eingewechselt werden. Zudem dürfen ab der kommenden Spielzeit in der 2. bis 4. Kreisklasse fünf Spieler beliebig oft ein- und ausgewechselt werden. Ein ausgewechselter Spieler darf auch wieder eingewechselt werden. 

Das Sportgericht besteht aus dem Vorsitzenden und bis zu drei Stellvertretern sowie bis zu 20 Beisitzern. Das Sportgericht und das Kreisjugendsportgericht werden gem. § 53 S.2 der Satzung des NFV zusammengelegt. 

Mit einem eindringlichen Appell an die Fairness und Respekt gegenüber dem sportlichen Gegner schloss Kreisvorsitzender Manfred Walde  den Kreistag in Westerstede und wünschte den Vereinen und ihren Mannschaften in der laufenden Saison viel Erfolg.

Berichtsheft

Weitere Berichte und Bilder zum Kreistag folgen.

Text: Jürgen Hinrichs
Bilder: Philip Eiben, Stephan Henkel und Heino Schmidt

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 02.12.2021

Regionale Sponsoren