11.10.2019

Prämien-Schecks für Schiedsrichterengagement in Oldenburg

Im Vereinsheim der SG SW Oldenburg fand eine Tagung der Oldenburger Vereinsschiedsrichterobleute statt. Eingeladen dazu hatte Fabian Becker vom Schiedsrichterausschuss des Fußballkreises Jade-Weser-Hunte, Ansprechpartner für die Region Oldenburg. Sechs Vereine wurden für ihre so genannte „Schiedsrichter-Sollerfüllung“ mit einem Prämienscheck vom ersten Vorsitzender des Fußballkreises, Manfred Walde, belohnt. 

„Der NFV-Kreis Jade-Weser-Hunte hatte im Spieljahr 2018/19 entsprechend der NFV-Bestimmungen für fehlende Schiedsrichter von den säumigen Vereinen eine Schiedsrichter-Ausgleichsabgabe erhoben. Der Kreisvorstand hatte daraufhin beschlossen, den Vereinen, die ihr Schiedsrichtersoll erfüllt hatten, aus diesen Mitteln eine gestaffelte Prämie zu zahlen. Die Gelder sollen für die Schiedsrichterarbeit im Verein verwendet werden“, berichtete Manfred Walde.

Folgende Vereine erfüllten das Schiedsrichtersoll und erhielten einen symbolischen Prämienscheck: SV Ofenerdiek und VfB Oldenburg (je 100 Euro), SG SW Oldenburg (150 Euro), Polizei SV Oldenburg (400 Euro), VfL Oldenburg (550 Euro) sowie, GVO Oldenburg (1.450 Euro).


Einen Prämienscheck für gute Vereins-Schiedsrichterarbeit erhielten für ihre Vereine Robert Marks (GVO Oldenburg; 3.v.l.), Manfred Noll (SG SW Oldenburg), Peter Smith (SV Ofenerdiek), Edeltraud van Elten (VfB Oldenburg) und Tim Michaelis vom Polizei SV Oldenburg. Dennis Hohmann und Fabian Becker vom Kreisschiedsrichterausschuss (v. l.) sowie Vorsitzender Manfred Walde und Schatzmeister Ottmar Bittner (v.r.) beglückwünschten die ausgezeichneten Oldenburger Vereinsvertreter.

Beim anschließenden Dialog des Kreisschiedsrichterausschusses unter der Leitung von Fabian Becker und Dennis Hohmann, Vorsitzender des Schiedsrichterausschusses im Kreis, mit den anwesenden Oldenburger Vereinsschiedsrichterobleuten gab es einen interessanten Austausch. „Wir können sehen, dass die Arbeit bei den Vereinen gut klappt, die einen Schiedsrichterobmann haben, der sich speziell um die Belange der Unparteiischen kümmert“, erklärte Fabian Becker.

„Der Austausch des Kreisschiedsrichterausschusses mit den Obleuten ist wichtig: Regularien, Probleme und beiderseitige Erwartungen können besprochen werden. Uns ist auch wichtig, dass die Schiedsrichtergemeinschaft zukünftig noch besser unterstützt wird“, ergänzte Becker. „Die Funktionäre wurden darauf hingewiesen, dass die aktuellen Daten der eigenen Schiedsrichter im DBFnet eingesehen werden können. Dadurch kann das Schiedsrichterwesen noch besser und schneller koordiniert werden.“ 

Text und Bild: Heino Schmidt

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 20.11.2019

Regionale Sponsoren