16.08.2022

Staffeltag der Junioren in Schortens läutet Spielzeit 2022/2023 ein

Zum Staffeltag der A- bis G-Junioren für die Saison 2022/2023 hatte der Jugendausschuss alle Vereine des Kreises Jade-Weser-Hunte, welche mindestens eine Mannschaft in den Staffeln der A- bis G-Junioren gemeldet haben, zur Teilnahme in das Bürgerhaus nach Schortens eingeladen. Die Versammlung war mit 60 Personen recht gut besucht und wurde durch den Kreisjugendobmann Thomas Sühling eröffnet. 


Der Jugendausschuss des Fußballkreises auf der Tagung in Schortens (v.re.): Phillip Drechsler, Max-Peter Michel, Andreas Aßmann, Markus Schaffrath und Thomas Sühling

Unter dem Tagesordnungspunkt „Rückblick auf die abgelaufene Saison 2021/2022“ wurde vor allem noch einmal das Verhalten am und auf dem Spielfeld debattiert. Abermals wurde negatives und unsportliches Verhalten von Trainern, Funktionären und Eltern registriert. 

Gewalt und Diskriminierung finden immer häufiger an den Spielstätten statt. Um diesen negativen Erscheinungen vorzubeugen, wurden beim Niedersächsischen Fußballverband Konfliktlotsen ausgebildet und stehen bei Bedarf zur Verfügung. Marieke Brandt (siehe Startbild), die als Konfliktlotsin für den Fußballkreis Jade-Weser-Hunte eingesetzt wurde, stellte sich und ihr Aufgabenfeld den anwesenden Teilnehmern vor. vor. Einen genauen Einblick in ihr Aufgabenfeld kann man in einem separaten Bericht auf der Homepage des Fußballkreises (www.nfv-kreis-jwh.de) finden und lesen. 

Auf dem Staffeltag der A- bis G-Junioren wurden auch noch verschiedene Ehrungen durchgeführt. Geehrt wurden die Staffelsieger, Pokalsieger und die Fairnesssieger der A- bis E-Junioren. Vertreter der geehrten Mannschaften nahmen eine Urkunde und einen neuen Spielball entgegen. 


Die Vertreter der geehrten Jugendmannschaften aus dem Fußballkreis vor dem Bürgerhaus in Schortens.

Juniorenspielleiter Markus Schaffrath führte weiter durch den Tagesordnungspunkt „Spielbetrieb Saison 2022/2023“. Angesprochen wurde auch die Jugendordnung des NFV, welche eine wichtige Änderung gegenüber den Vorjahren beinhaltet: Der Wegfall der zeitlichen Sperrung ausschließlich für Pflichtspiele. Wurde ein Spieler zuvor mit einer zeitlichen Sperre belegt, z.B. für 3 Wochen  gesperrt (in der Regel wurden in diesem Zeitraum drei Spiele bestritten), gilt diese Regelung ab der Saison 2022/2023 nicht mehr. Jetzt gibt es nur noch eine Pflichtspielsperre, die unter Umständen auch  saisonübergreifend gelten kann. Das bedeutet: Wird ein Kicker am vorletzten Spieltag der laufenden Saison für 3 Spiele gesperrt, ist er automatisch für die ersten 2 Pflichtspiele der kommenden Spielzeit gesperrt.

Des Weiteren wurden die Ausschreibung zum Juniorenspielbetrieb sowie der komplette Spielbetrieb eischließlich des Kreispokals und der Kreisplakette besprochen. In den Spielsystemen der Junioren gibt es keine Änderung gegenüber der Vorsaison. 

Für die neue Saison wurden insgesamt 614 Mannschaften für den Pflichtspielbetrieb gemeldet; dies sind 30 Teams mehr als zum Stichtag 1. Januar 2022. Die Mannschaften verteilen sich auf die einzelnen Jahrgangsklassen wie folgt: A-Junioren 33 Mannschaften, B-Junioren (42), C-Junioren (57); D-Junioren 87; E-Junioren (125); F-Junioren (160) und G-Junioren mit 110 Teams. 

Am Ende der Tagung wurde auch die Vorgehensweise einer Spielabsage, -verlegung sowie eines Spielausfalles durchgesprochen, für die es verschiedene Gründe geben kann. Wie geht man vor bei einem Nichtantritt einer Mannschaft oder wer kann ein Spiel abbrechen? 

Die 1. Pokalrunde findet in der Zeit vom 26. bis zum 28. August 2022 statt; der Endspieltag soll am 17. Juni 2023 stattfinden. 

Für Saison 2022/2023 ist es auch angedacht, nach der coronabedingten zweijährigen Abstinenz  wieder eine Hallenrunde zu spielen. Diese soll in Form von „Futsal-Light“ durchgeführt werden. Das Meldefenster dafür ist in der Zeit vom 4. bis zum 30. September 2022  geöffnet.

Text und Bilder: Stephan Henkel

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 28.09.2022

Regionale Sponsoren