09.03.2021

Unermüdlich im Frauenfußball aktiv - Jürgen Ahlers trainiert seit 1990 die Frauenmannschaften der SG Großenmeer/Bardenfleth

„Jürgen Ahlers ist einfach ein herzensguter Mensch“, darin sind sich seine Damen einig. Seine Damen, das sind die Spielerinnen der beiden Damenmannschaften der SG Großenmeer/Bardenfleth. Seit über 30 Jahren ist der heute 59-Jährige ihr Trainer. Inzwischen trainiert er schon die Töchter seiner Spielerinnen. „Teilweise spielen sogar Mutter und Tochter zusammen in einer Mannschaft“, sagt er.

Per Zufall zum Job 

Zu seinem Trainer-Job kam er durch Zufall. Die Damenmannschaft hatte bereits zwei Trainer. Die Damen fragten Jürgen Ahlers, ob er als Torwart-Trainer einsteigen würde. Ahlers sagte zu. Doch nach kurzer Zeit verabschiedete sich der erste Trainer. Wenig später hörte auch der zweite Trainer auf. „Da musste ich mich entscheiden, entweder, ich höre auch auf, oder ich mache weiter“, sagt er pragmatisch. Nun ist er schon seit 30 Jahren dabei. „Solange es Spaß macht, mache ich auch weiter“, sagt er. 


Seit über 30 Jahren trainiert Jürgen Ahlers die Frauen der SG Großenmeer/Bardenfleth. Zum Dank gab es ein Album mit über 400 Fotos aus 30 Jahren (Bild: Merle Ullrich, Nordwest-Zeitung). 

 „Und wenn man am Wochenende erfolgreich ist, dann ist das doch super“, sagt er. Solange das Team gut spielt, sei er zufrieden, selbst wenn am Ende kein Sieg dabei herauskommt. „Aber als Trainer möchte man natürlich immer gewinnen“, sagt er schmunzelnd.

Das erste Punktspiel

An das erste Punktspiel mit der Damenmannschaft kann er sich noch erinnern. „Das war am 15. Juli 1990 in Ekern“, sagt Jürgen Ahlers. „Das Ergebnis weiß ich aber nicht mehr“, sagt er. Erfolge hat er mit seinen Damen aber einige gefeiert. Gemeinsam holten sie vier Kreisliga-Meistertitel in der Zeit zwischen 2006 und 2017. In der Saison 2011/2012 schaffte Jürgen Ahlers mit seinen Frauen sogar ein Triple: Die Meisterschaft, Aufstieg in die Bezirksliga nach einer Relegationsrunde und dann noch Pokalsieger. In der Spielzeit 2015/2016 sicherte er sich mit der 2. Frauenmannschaft den Meistertitel in der ersten Kreisklasse.

Teamgeist ist wichtig

Als Trainer ist ihm besonders der Teamgeist wichtig. „Man gewinnt zusammen, man verliert zusammen – als Team“, fügt er hinzu. Das Team zusammenzuhalten und sich untereinander auszuhelfen, ist für ihn ein Muss. Das lobt auch Sylke Rüthemann, Kapitänin des zweiten Frauenteams. 

Wenn Jürgen Ahlers zu einem Spiel keine komplette Mannschaft zusammen bekomme, telefoniere er so lange herum, bis das Team steht, sagt sie. Dann werden auch mal Spielerinnen von der Reservebank aktiviert. Kickerinnen, die kein Auto haben oder noch nicht Autofahren können, holt er auch mal ab, erinnert sich Sylke Rüthemann an ihre eigene Anfangszeit in der Mannschaft. 


Trainer Jürgen Ahlers mit den Frauen der SG Großenmeer/Bardenfleth (Bild: Melanie Lampe, Nordwest-Zeitung).

„Ali ist immer für uns da, und ihn bringt nichts aus der Ruhe“, lobt Tina Schröder, Kapitänin der ersten Frauen. Dabei habe es Jürgen Ahlers „nicht immer so leicht mit einem Rudel Frauen“, scherzt sie. Auch außerhalb des Spielfeldes sind die Spielerinnen und ihr Trainer ein gutes Team. Gemeinsame Aktivitäten haben schon Tradition: von Besuchen auf dem Pferdemarkt, dem Kramermarkt bis hin zu Pfingsttouren. „Und Ali macht einfach alles mit“, freut sich Tina Schröder.

Party verschoben

Eigentlich wollten Jürgen Ahlers und die Frauen sein 30. Trainerjahr mit einer großen Party feiern. Doch die Corona-Pandemie kam dazwischen. Stattdessen gab es kleine Geschenke und als Höhepunkt ein Fotoalbum mit über 400 Fotos aus 30 Trainerjahren. Die große Feier soll nachgeholt werden.

Merle Ullrich (NWZ-Reaktion Wesermarsch)

 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 17.09.2021

Regionale Sponsoren