12.05.2019

Vereinsheim und Sportpark neu: FSV Jever krönt einen dornenreichen Weg

Großer Bahnhof herrschte am 5. Mai in Jever: Der FSV Jever hatte gemeinsam mit der Stadt Jever und dem Landkreis Friesland zur Einweihung der neuen Sportanlagen an der Jahnstraße geladen. Der FSV Jever stellte dabei der interessierten Öffentlichkeit sein neues Vereinsheim vor - ein Kleinod, welches das neue soziale und emotionale Zentrum der Kiebitze werden soll, so Guido Jaskulska, 1. Vorsitzender der Marienstädter.

Zuvor hatte der FSV jedoch zur Demonstration aufgerufen, um für eine kinder-, jugend- und sportlerfreundliche Stadt Jever zu werben. Mehr als 350 Menschen waren dem Aufruf gefolgt und so schob sich eine lange Kolonne von Menschen durch Jevers Innenstadt und nahm, am Ziel angekommen, die neuen Sportanlagen und auch das neue FSV-Vereinsheim in Beschlag.


Der Demonstrationszug zur Einweihung des FSV-Vereinsheims bewegte sich von der alten Wirkungsstätte am Schützenhof zum neuen Sportareal an der Jahnstraße.

"Wir sind sehr stolz auf das, was wir geschafft haben" führt Sven Belka, 2. Vorsitzender beim FSV Jever, aus. "10 Jahre lang haben wir geworben, gespart und viel gearbeitet, um gemeinsam mit der Öffentlichen Hand dieses Großprojekt zu stemmen." Der Landkreis Friesland errichtete einen neuen Kunstrasenplatz, die Stadt Jever baute einen Groß- und einen Kleinfeldrasenplatz und der FSV setzte ein neues Vereinsheim auf.

Im Jahr 2009 war sich der damalige Vorstand einig, dass es mit der maroden Sportanlage am Schützenhof nicht weitergehen konnte. Im Februar 2010 einigte man sich darauf, dass die neue Anlage an der Jahnstraße entstehen sollte. Ein Jahr später befürwortete der Landkreis Friesland den Bau eines Kunstrasenplatzes sowie eines Groß- und eines Kleinfeldrasenplatzes, wobei allerdings  der FSV die Finanzierung des Vereinsheims nachweisen musste. Erst der neue Vorstand um Guido Jaskulska und Sven Belka brachte die Finanzierung ab Mai 2012 auf den Weg.


Blick auf das neue Vereinsheim der "Kiebitze" vom FSV Jever.

Der erste Meilenstein mit der Einweihung des Kunstrasenplatzes wurde im Juni 2013 gemacht. Viele Einzelaktionen des Vereins waren dann notwendig, um Geld für den Clubhausbau einzusammeln. Und der Neubau des Vereinsheims musste dann noch einmal gestreckt werden, da das für diesen Zweck vorgesehene Geld in das bestehende marode Sanitärgebäude an der Jahnstraße investiert werden musste.


Im Zeltdorf neben dem FSV-Vereinsheim wurde mit vielen Menschen das historische Ereignis gefeiert.

Vor zwei Jahren unterschrieben die Stadt Jever sowie der Landkreis Friesland einen Grundlagevertrag für den weiteren Ausbau des neuen Sportareals. Im Oktober 2018 wurde der Grundstein für den Vereinsheimbau gelegt, ein bewegender und emotionaler Moment für die "Kiebitze". Der Verein hat sich inzwischen auch ein großes Vertrauen in der Bevölkerung aufgebaut, und die Mitgliederzahlen sind in den letzten Jahren stetig gewachsen. Tatkräftige und mutige Menschen haben etwas geschaffen, was eigentlich unmöglich schien für eine Realsierung. Die Stadt und der Landkreis dürfen mehr als stolz sein auf den FSV Jever.


Text: Guido Jaskulska und Jürgen Hinrichs
Bilder. FSV Jever

 

 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 16.05.2019

Regionale Sponsoren