06.07.2020

Weiterhin keine Freundschafts- oder Testspiele im Fußball gestattet

Das Land Niedersachsen hat zum heutigen 6. Juli 2020 seine Corona-Verordnung erneut angepasst. Fußball als Kontaktsport ist demzufolge erlaubt, wenn er in festen Kleingruppen von nicht mehr als 30 Personen erfolgt. Das bezieht sich allerdings nur auf den Trainingsbetrieb. Für diesen Fall sind die Kontaktdaten der einzelnen Personen der Kleingruppe zur Nachverfolgung nach dem üblichen Muster zu erheben. Der Mindestabstand entfällt und beispielsweise eine enge Manndeckung ist erlaubt. Untersagt bleiben indes weiterhin Spiele gegen Teams anderer Vereine.

Theoretisch sind beim Training anstelle der bisherigen 250 Zuschauerinnen und Zuschauer seit heute 500 Personen erlaubt, wenn ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu jeder anderen Person, die weder zum eigenen noch zu einem weiteren Hausstand noch zu einer gemeinsamen Gruppe von mehr als zehn Personen gehört, eingehalten wird. Beträgt die Zahl der Zuschauerinnen und Zuschauer mehr als 50, gelten strengere Regeln wie z.B. ein Zuschauen im Sitzen und eine Dokumentation der Anwesenden.

Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, sagt in einer Pressemitteilung seines Ministeriums: „In den vergangenen Wochen haben wir Schritt für Schritt den Sportbetrieb wieder aufgenommen und die Beschränkungen gelockert. Nach der Öffnung der Sportanlagen im Freien folgte die Öffnung der Sporthallen – immer mit Abstand und viel Disziplin bei den notwendigen Hygienemaßnahmen. Die Sportlerinnen und Sportler haben sich vernünftig und entsprechend der jeweiligen Neuregelungen verhalten, so dass wir nun den nächsten und großen Schritt Richtung Normalität gehen können. Ich danke allen Sportlerinnen und Sportlern für ihren Teamgeist, ihre Geduld und ihre Rücksichtnahme.“

Niedersächsischer Fußballverband
 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 09.08.2020

Regionale Sponsoren