Fair-Play Medaille an junge Fußballerinnen

Ohne Fair Play geht es nicht, denn Fairness ist die Grundlage des Fußballspiels. Mit der Verleihung der „Fair-Play-Medaille“ zeichnet der Deutsche-fußball-Bund die fairsten Gesten einer jeden Saison aus.
Ende Juni erhielten die Juniorinnen des FSV Westerstede eine Urkunde für ein außergewöhnliches faires Verhalten. Der Betreuer der D2-Mädchen des 1.FC Ohmstede Michael Gwinner hatte sich an den Niedersächsischen Fußballverband gewandt und den Vorgang beschrieben, der dann zur Auszeichnung der Fußballmädchen aus Westerstede führte.
Im letzten Futsalspiel gegen den FSV Westerstede in der Spielzeit 2017/2018 konnte eine Spielerin der Ohmstederinnen nicht mehr weiterspielen, weil sie von einem Ball im Gesicht getroffen wurde. Da die Oldenburgerinnen keine Auswechselspielerin mehr zur Verfügung hatten, hätte der 1. FC Ohmstede mit einer Akteurin weniger die Partie weiter bestreiten müssen. Dies erkannte eine Spielerin des FSV Westerstede und wies ihren Trainer darauf hin, dass ihre Mannschaft dann auch mit einer Feldspielerin weniger spielen sollte. Der FSV-Trainer reagierte sofort und nahm eine Kickerin seines Teams vom Spielfeld.
Für die Westerstederinnen ging es in dieser Begegnung um die Meisterschaft. Ein Unentschieden hätte wohl zur Meisterschaft gereicht. „Es kam dann aber, wie es kommen musste“, so Michael Gwinner. Kurz vor dem Abpfiff erhielt Ohmstede einen Freistoß zugesprochen, der im Nachschuss zum1:0 Sieg der Gastgeberinnen führte. Michael Gwinner weiter: „Hier ging die Fairness vor dem Erfolg, und es wäre wünschenswert, wenn so ein Beispiel Schule machen würde“, teilte der Oldenburger Trainer dem NFV mit.
Jürgen Hinrichs

Ohmstede
Westerstede

Seite zuletzt aktualisiert am: 21.08.2018

Regionale Sponsoren